Archiv der Kategorie: Club-Tagebuch

In unserem Club-Tagebuch findet ihr aktuelle, aber auch ältere Beiträge zu Sozialaktionen, Ausflügen, Diskos, Deukos ….

Führung über die Streuobstwiese Atzelsberg – Oktober 2021

Wann habt ihr das letzte Mal einen Apfel gegessen, der direkt vom Baum gefallen ist? Bei uns war es schon zu lange her, um uns zu erinnern und daher wurde es Zeit für eine Auffrischung: Zusammen mit einigen Rotariern und ihren Familien durften wir im Oktober bei einer exklusiven Führung viel Wissenswertes über die Streuobstwiese in Atzelsberg erfahren: Auf dem 2,5 Hektar großen Areal stehen knapp 400 Obstbäume, die jedes Jahr geerntet werden. Aus den Äpfeln, Birnen, Zwetschgen, Kirschen und Quitten wird einerseits Saft gepresst, andererseits werden die Früchte verkauft oder zu Marmeladen verarbeitet. In guten Jahren können bis zu fünf Tonnen Äpfel geerntet und diese zu 3000 Litern Saft verarbeitet werden. Die Ehrenamtlichen vom BUND Naturschutz in Bayern e. V. kümmern sich aber auch um das Aussähen von Wildblumen für Bienen, Hummeln und Co. sowie das insektenfreundliche Mähen des Grases mit der Sense.

Der Ertrag der Bäume ist zweitrangig und die freiwilligen Helfer der Streuobstwiese legen viel Wert auf Nachhaltigkeit: Regionales, unbehandeltes Obst kommt direkt vom Baum an den Verbraucher, Totholz wird für Vögel, Insekten, Pilze und Mikroorganismen stehen gelassen und sogenannte Benjeshecken sollen durch natürlich angeflogene Samen die Artenvielfalt erhalten. Wir durften außerdem erfahren, wie sortenreine Obstbäume entstehen – nämlich durch Veredelung – und sogar verschiedene Apfelsorten probieren. Ob Kaiser Wilhelm, Boskoop oder Floriana: Frisch vom Baum schmecken sie doch am besten! Im Anschluss konnten wir uns beim Besuch des Biergartens Atzelsberg noch mit Schäufele und Krenfleisch stärken und regionalen Honig und Äpfel für Zuhause mitnehmen.

Ostereier färben – März 2021

Eierfärben geht auch nachhaltig! Ob rot, blau, lila, gelb oder grün – probiert es doch mal aus! Gemüse(reste)-Sud ansetzen, mit 1 EL Essig aufkochen, dann Eier ca. 15 Min darin kochen. Bei unserem Pre-Oster-Treff mit dem grünen S.o.f.A. durften wir das heute Nachmittag schon ausprobieren. Und wie sehen eure Ostereier aus?

Beispiel gelbe Eier:
– Karottenschalen & Kurkumapulver
– Das Wasser sollte die Eier knapp bedecken
– Essig sorgt für kräftigere Farbaufnahme

So kriegt ihr die Farben hin:
Gelb: Karotten- oder Zwiebelschalen, Kurkuma
Rot: Rote Beete
Blau: Blaukraut
Grün: Spinat
Violett: Rote Zwiebelschalen

Nachhaltiges Frühlingserwachen – März 2021

Frühjahr und Ostern ohne Blumen? Das gibt‘s nicht! In einem unserer regelmäßig stattfindenden Onlinemeetings mit der Alleinerziehendenhilfe in Erlangen, dem Grünen S. o. f. A. e. V., widmeten wir uns deshalb dem Frühlingserwachen: Mit Recylingmaterialien bastelten über 20 Teilnehmer, darunter auch einige RAC-Mitglieder und Rotarier, Pflanzenübertöpfe aus Tetrapacks, Kressetöpfchen aus Eierschalen, Minibeete aus Eierkartons und Samenbomben aus Papprollen. Nicht nur die Kinder hatten sichtlich Spaß beim Schneiden, Bekleben und Bemalen, sondern auch die „Großen“. Der virtuelle Basteltreff wurde direkt aus der Gärtnerei einer Rotarierin gestreamt, die während der Veranstaltung Fragen rund um die Pflege und das Aussähen von Pflanzen(samen) beantwortete. Dank der von ihr gesponserten Frühlingsblüher konnten alle Teilnehmer die gebastelten Werke auch gleich bepflanzen. Besonders wertvoll war für uns Rotaracter die Verknüpfung der Zoom-Bastelaktion mit dem Thema Nachhaltigkeit, mit dem wir uns auch im Rahmen der World-Rotaract-Week beschäftigt haben. Zusammen mit dem Grünen S. o. f. A. bieten wir alleinerziehenden Eltern und ihren Kindern jeden zweiten Sonntag ein buntes Nachmittagsprogramm an; gerade in Coronazeiten sind diese dankbar für jede kindgerechte und spaßige Freizeitbeschäftigung. Die benötigten Materialien können die Eltern kostenfrei in der Alleinerziehendeneinrichtung abholen. Wenn ihr Interesse an den Bastelanleitungen habt, schreibt uns gern – so wird das Frühjahr bunt!

Weihnachtsaktion für die Lebenshilfe

Pünktlich zu Nikolaus haben zwei unserer Mitglieder selbst gepackte Weihnachtspakete für die Wohngruppen der Lebenshilfe Erlangen ausgeliefert. Die Pakete beinhalteten sowohl einzelne Geschenke für jede*n Bewohner*in, als auch Kleinigkeiten für die Gruppe, um die Adventszeit zu versüßen 🍪☕

KEMA September 2020

Erfolgreiche #KEMA für die Obdachlosentagesstätte Willy in Erlangen! Danke an alle fleißigen Helfer und Spender! ❤️❤️
Trotz de schwierigen Umstände mit Corona konnten wir die Aktion gut umsetzen und sehr viele Lebensmittelspenden sammeln.

Feuer und Flamme beim Ringeschmieden

Nachdem der Workshop im Kidscamp 2019 super ankam, durften nun auch die Mitglieder des RAC Erlangen im Rahmen eines interaktiven Meetings ihren eigenen Ring schmieden. Als gelernte Goldschmiedin leitete uns Wiebke an und erklärte uns interessante Facts rund um “ihr” Handwerk. 35° im Schatten lassen sich nicht toppen? Doch, beim Löten mit einer 900° heißen Flamme! Vom Biegen des Rohlings über das Runden, Hämmern und Polieren des Rings – von Anfang bis Ende konnten wir jeden Schritt selbst erledigen. Nach knapp drei Stunden hielten wir ein einzigartiges nach unseren Wünschen gefertigtes Schmuckstück in – äh an – den Händen, das wir noch mit einer passenden rotaractischen Gravur vollendeten. 

Anti-Langeweile-Pakete im Juli 2020

Dieses Mal starten wir wieder mit einer Sozialaktion ins neue Clubjahr 🤗🌻 normalerweise sind wir um diese Zeit mit dem Schülernest der Pestalozzischule unterwegs bei einem Ausflug oder helfen mit beim Sommerfest. Musste dieses Jahr leider alles ausfallen, daher gibt’s von uns weitere “Anti-Langeweile” – Pakete auch für die bevorstehenden Sommerferien 😎 in den Paketen dreht sich alles rund ums Thema “Natur” 🌱🐌 und wir hoffen, dass die Kinder wieder viel Spaß damit haben!

Einkaufsaktion für die Tafel April 2020

Da momentan leider von den Supermärkten nicht so viel übrig bleib, was an die örtlichen Tafeln gespendet werden kann, sind diese dringend auf Spenden angewiesen, um so den Betrieb aufrecht erhalten zu können. So haben es auch wir geschafft, eine (fast) kontaktlose Sozialaktion auf die Beine zu stellen:

Statt wie gewohnt mit Kauf-Eins-Mehr Aktionen zu unterstützen, haben wir einfach direkt eingekauft und gespendet.

Alles natürlich unter eingehaltenen Abstandsregelungen und nicht alles im selben Markt, um auch dort das Sortiment nicht leer zu kaufen.

Falls auch du deine Tafel vor Ort unterstützen möchtest, einfach direkt dort anfragen was zur Zeit besonders benötigt wird und beim nächsten Einkauf ein paar Dinge zusätzlich einpacken. 🙂

Masken für die Lebenshilfe und die Tafel

Zu Beginn der Maskenpflicht in Bayern waren auch wir nicht untätig und haben uns mit vorhandenen Stoffresten an die Nähmaschinen gesetzt um auch in diesen ungewöhnlichen Zeiten von zu Hause aus mitzuhelfen.

So konnten insgesamt 60 Masken genäht werden, die dann an die Bewohner der Lebenshilfe und die Tafel gespendet wurden. Wir freuen uns, dass die Masken auch direkt zum Einsatz gekommen sind und so weiterhin die Möglichkeit besteht, einkaufen zu gehen und die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen.

Umso mehr freuen wir uns, wenn wir hoffentlich bald wieder gemeinsame Aktionen vor allem mit den Bewohnern der Lebenshilfe veranstalten können!

Bis dahin, bleibt alle gesund und passt auf euch auf!